Der kleine Hei
Literaturpreis von Wist – Der Literaturladen

Seit 2003 vergebe ich einen ladeneigenen Literaturpreis für das „interessanteste“ Buch des Jahres, der mit 500€ dotiert ist. Die Auswahlkriterien sind radikal subjektiv, Hauptsache das Buch ist neu erschienen und der Autor noch nicht arriviert.

Der Name des Preises Der Kleine Hei ist entstanden, als mein gerade geborener Sohn Heinrich von seinen größeren Brüdern immer „der kleine Hei“ genannt wurde. Diese persönliche Verbindung im Zusammenspiel mit der Assoziation zum Haifisch, der noch wachsen muss, um dann hoffentlich im großen Haibecken bestehen zu können, umfasst die Intention des Preises. Er ist Ursprung einer persönlichen Überzeugung und soll dem Autor oder der Autorin ein bisschen Wind in die Segel pusten.

Inzwischen ist mit allen Preisträgern eine kleine Galerie zu füllen. Beim Überblicken der Autorennahmen und Buchtitel fallen einige Kleinigkeiten auf: es sind mehr Autorinnen als Autoren, es dominieren die Anfangsbuchstaben J und T.

Die Preisträger :

2003 Katja Oskamp : Halbschwimmer
2004 Juli Zeh : Spieltrieb
2005 Tilmann Rammstedt: Wir bleiben in der Nähe
2006 Thomas Weiss : Folgendes
2007 Julia Franck : Die Mittagsfrau
2008 Thomas Pletzinger : Bestattung eines Hundes
2009 Julia Schoch : Mit der Geschwindigkeit des Sommers
2010 Judith Zander : Dinge, die wir heute sagten
2011 Judith Schalansky : Der Hals der Giraffe
2012 Jenny Erpenbeck : Aller Tage Abend
2013 Marion Poschmann : Die Sonnenposition
2014 Lutz Seiler : Kruso
2015 Katerina Poladjan : Vielleicht Marseille
2016 Nell Zink : Der Mauerläufer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.