Messefrühstück

Zum zweiten Male hat jetzt Wist – Der Literaturladen zu einem Messefrühstück eingeladen und will eine Tradition begründen, zweimal im Jahr am Samstag nach der Leipziger und der Frankfurter Buchmesse werden Leib und Seele von beiden Seiten, mit dem lebendigen Wort und mit einem außerordentlichen Champagnerfrühstück – es wurde ein wunderbarer Champagne Drappier ausgeschenkt, es gab ein Frühstücksbüffet mit den einzigartigen Brötchen von Bäcker Braune, Brötchen, wie sie in den Bäckerstuben in den schönen alten duftenden Zeiten gebacken wurden – zusammengehalten. Carsten Wist und Felix Palent stellten u.a. Varujan Vosganians „Buch des Flüstern“ („Unser Preisträger bei der Frankfurter Buchmesse“), Imre Kertész „Letzte Einkehr“, J.M. Coetzees „Die Kindheit Jesu“, António Lobo Antunes´ „Welche Pferde sind das, die da werfen ihren Schatten aufs Meer“, Éduard Levé´s „Autoportrait“ vor, der Schauspieler René Schwittay las aus Jérôme Ferraris neuem Buch „Balco Atlantico“, Daniel Kehlmanns „F“, Thomas Glavinics „Das größere Wunder“ und Ben Lerners „Abschied von Atocha“. Hier Eindrücke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.