Der tägliche Fritz (25)

Raddatz-Banner14. Mai 2006
„So sind wir alle zusammen und alle gemeinsam alte Zauseln geworden, halb taub auch noch, sodaß man gestern Abend z.B. nie genau wußte, ob Grass überhaupt akustisch verstanden hatte, was ich erzählte – und umgekehrt ich seine Frage, ob er mir ein Exemplar seines neuen Buches vorab schicken solle, mit ‚Nein nein, nicht nötig‘ beantwortete, weil ich kein Wort verstanden hatte (…). So recht etwas zu sagen haben wir uns alle nichts mehr, (…) wir lesen kaum, was der andere schreibt, nun HÖREN wir auch nicht mehr, was der andere spricht, und wenn wir’s hören, interessiert es uns kaum: (…) Wir versinken alle miteinander im Beckett-Sand.“

Fritz J. Raddatz: Tagebücher. Jahre 2002 – 2012, Rowohlt Verlag, 24,95€

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.