Jerôme Ferrari am Fünften Fünften Zweitausendfünfzehn

in einer wunderbaren frühsommerlichen Matinée im Hause Wist. Jerôme Ferrari, gutgelaunt und gewitzt, zusammen mit seinem Verleger und Übersetzer Christian Ruzicska, der das Gespräch fließend hielt, stellen mit „Das Prinzip“ den (heutzutage) unbekannteren „Heisenberg“ (der prominente Heisenberg ist der Schurke aus Breaking Bad) vor, sofern man eine Konstellation aus Ort und Geschwindigkeit nach der Formulierung der Unschärfe-Relation noch vorstellen kann.

Hier ein paar Impressionen dieses schönen Ereignisses, leider kann man das nicht festhalten „Verweile doch, du bist so schön“

Der Roman endet mit dem Satz
„In meinem ganzen Leben habe ich nie Schöneres gesehen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.