Buchempfehlung: David Grossman „Kommt ein Pferd in die Bar“

„Nichts ist komischer als das Unglück, zugegeben.“
Samuel Beckett, Endspiel

Nicht umsonst zitiert der Titel des neuen Buches von David Grossman nur den Beginn eines Witzes. Wer von der Handlung zu viel verrät, der nimmt dem zukünftigen Leser das Vergnügen. Daher zeigen wir zur unbedingten Empfehlung dieses neuen Romans von David Grossman an dieser Stelle das gelungene Cover dieses vielschichtigen Buches. Es zeigt einen schlicht geschminkten Schauspieler, in sich gekehrt, konzentriert, mit geschlossenen Augen. Seine Kleidung ist einfach, der Zylinder weist Gebrauchsspuren auf. Grossman bezeichnet diesen Schauspieler im Text als „Stand-up-Comedian“. Doch er ist keiner dieser schamlosen Fernsehgestalten, die vorgeschriebene Witze von Telepromptern ablesen. Vielmehr ist er ein Theaterschauspieler der Improvisation, der auf eine Bühne gehört; er ist ein Komödiant und Possenreißer, ein Gaukler und Provokateur. Mit seiner Kunst vereint er das Unvereinbare: Tod und Leben, Ernst und Heiterkeit, Gewalt und Zierlichkeit. Das Gestrenge und das Lachhafte bilden auf dieser Bühne keinen Widerspruch, sondern ergänzen einander. Sein Publikum dürstet zwar nach Witzen, doch der Schauspieler hält die offene Vielfalt seiner zahlreichen Rollen aufrecht.

Für das Publikum erzeugt er damit – und der Autor Grossman wiederum durch die Schilderung des Auftritts für den Leser – ein Wechselbad der Gefühle, eine wilde Verwirrung von Konventionen, Werten und Normen. Hier werden die Festschreibungen von Welt und Menschen ins Fließen gebracht. Lassen Sie sich auf dieses Abenteuer ein, lesen Sie dieses Buch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.