Lesungen im September 2017

Spielzeiteröffnung im Blauen Salon

Donnerstag, 7. September
DIE LESUNG VON LUKAS BÄRFUSS MUSS AUFGRUND EINER ERKRANKUNG LEIDER ENTFALLEN.
 

Montag, 11. September
Michael Schindhelm „Letzter Vorhang“

 

Donnerstag, 21. September
Roland Schimmelpfennig „Die Sprache des Regens“

Die Volksbühne ist zu, dicht, verrammelt. Kein laufendes Rad mehr, keine Schriftzüge. Getreu den geflügelten Worten „Das Theater ist tot, es lebe das Theater!“ behaupten wir einfach, dass es sie noch gäbe, diese unberechenbaren, unzumutbaren, unvernünftigen Inszenierungen. Zur Eröffnung unserer Herbst-Spielzeit haben wir darum drei Theaterautoren eingeladen:
Der Schweizer Lukas Bärfuss stellt seinen luziden Roman „Hagard“ vor. Eine eigenartig schillernde Geschichte, um die Verfolgung einer Frau im Feierabendgedrängel.
Eine aufsehenerregende Theaterschließung thematisiert Michael Schindhelm in seinem Roman „Letzter Vorhang“, der pünktlich zur letzten Vorstellung der Volksbühne am Rosa Luxemburg-Platz am 1. Juli erschienen ist.
Und schließlich begrüßen wir den meistgespielten deutschprachigen Dramatiker auf unserer Bühne: Roland Schimmelpfennig stellt seinen zweiten Roman „Die Sprache des Regens“ vor.

Vorhang auf: Theaterseptember!

 

Jeweils um 19 Uhr im Literaturladen | Eintritt: 8€ | Vorbestellungen erbeten

Buchempfehlung: Lukas Bärfuss „Hagard“

NO RISK, NO FUN

von Felix Palent

Nehmen wir als Ausgangspunkt die Abbildung auf dem Schutzumschlag: Sie zeigt eine Menschenmenge auf einer Treppenanlage in einem Transitbereich. Viele haben eine Tasche bei sich – haben also einen Weg -, Alle bewegen sich in dieselbe Richtung, dem Lichtschein am oberen Ende der Treppenanlage entgegen. Zwei Menschen ragen aus der in gedeckten Farben gekleideten Menge heraus, sie tragen rot. Wenn man nun den Blick auf diese Menge richtet und den eigenen Großstadt-Wahrnehmungs-Modus überlistet, ja, ist es dann nicht so, dass jeder Mensch aus dieser Menge mit seinem individuellen Leben das eigene in Zweifel setzt? Oder zumindest die Einzigartigkeit eines jeden Lebens betont? Und damit darauf hinweist, dass dein Leben, wie du es gerade lebst, eben auch ganz anders hätte verlaufen können? Weiterlesen